Monday, November 13, 2006

Unser Wohnzimmer


So, jetzt gibt's mal ein paar Bilder, wie unser Erdgeschoß so aussieht. Das erste Bild ist vom Wohnzimmer aus aufgenommen und zeigt links im Bild den Ofen, davor das Sofa (nur noch die Lehne zu erkennen). Rechts vom Ofen steht der Kratzbaum - gute Aussicht, gut beheizt ;-))
Zwischen den beiden bodentiefen Fenstern steht der Eßtisch. Die Tür führt aufs Flürchen und somit zur Haustür; der Fleck dadrauf ist kein gigantischer Fliegenschiß, sondern eine Katzenklappe. Rechts von der Tür beginnt die Küche.



Dieses Bild ist aufgenommen am Ofen und soll vor allem den Store zeigen, der mittlerweile unsere Fenster ein wenig vor Einsicht schützt.

Und hier jetzt ein Blick aus der Tür Richtung Terrasse. Rechts wieder der Eßtisch; dahinter schließt sich das Sofa an (vor der dunkelbraunen Tapete; das Galeriesystem ist bestellt, und sobald da der Quilt ENDLICH hängt, gibt's davon ein Foto!!!) Vor dem Fenster haben die Orchideen eine Heimat gefunden; sie mögen es da wohl ganz gerne, die eine oder andere blüht oder hat zumindest Knospen. Ganz links im Bild sitzt Poldi vor dem alten Bauernschrank; der wiederum steht sozusagen am Treppengeländer. Nein, davon gibt's noch keine Bilder, das Treppenhaus ist noch bis Frühjahr Baustelle (von wegen richtig austrocknen und so).
Immer noch richtig verknallt sind wir in diesen genialen Fußboden. Er nimmt zwar ziemlich übel, wenn die Schwerkraft zuschlägt (Übersetzung: wenn was runterfällt, gibt's Macken), aber er gleicht das mit simplem Schönsein wieder aus!

Kuschelig

Unser Ofen ist betriebsbereit - und wie man sieht, befeuern wir ihn auch schon eifrig ;-))
Das gute Stück heizt das Wohnzimmer auf durchaus sommerliche Temperaturen auf, und den Rest vom Haus immerhin auf erträglich. Die Anschaffung hat sich also echt gelohnt (außerdem ist es einfach herrlich, vor dem Ofen zu sitzen und in die Flammen zu träumen ...)

Vorher - nachher

Erstaunlich ... das erste Bild zeigt eine Ecke unseres Wohnzimmers, ca. 22. August (oder so was, jedenfalls kurz nach dem Umzug).
Eine hübsche Kistenlandschaft, garniert mit Tüten mit "was drin" (bloß was???) und ganz oben drauf sitzt - Poldi. Er fand übrigens den Weg nicht mehr alleine runter; Herrchen mußte da mit Salami-Leckerli nachhelfen (und danach haben wir die Kisten umgebeugt, damit Poldi nicht wieder da rauf krabbelt!).



Und das ist die gleiche Ecke - Anfang November. Ganz schöner Unterschied, gelle? Die Möbel stehen, der Tüteltüt ist zum Teil schon da, wo er hin soll; der Whisky hat seinen Platz gefunden; die alte Uhr hängt ...





Wenn ich diese Bilder so nebeneinander sehe, dann denke ich - Puh, ganz ordentlich was geschafft. Klar gibt's immer noch viel zu tun; aber wir können zeitweise tatsächlich auch mal wieder was anderes tun als "Häusle kruschteln".