Tuesday, December 28, 2010

Architextur - needs a new name now

Today I had to face a situation that annoyed me - big time! After I quilted most of Architextur, I realized - no way this quilt is going to an exhibition. The only purpose it could serve there would be "bad example or: How you should NOT do it". Big, big sigh. Thanks to Jens (once again, he talked me out of "I throw this rubbish into the trash bin!") I see a light at the end of the tunnel. Still, no way that I could finish the new idea till Dec. 31 - which means you can now see more about this quilt-to-be on my blog!

So, let's start at the very beginning, shall we? First, here's the inspirational / note-taking picture. When I learnt about the theme "Architextur", I started to think about the combination of architecture and texture. A very important part of my commute is our local train station. And a very controversial discussion in my home town is about the main train station of Stuttgart, which I use daily, too. I did not want to take that discussion into my art; on the other side, our local train station Wendlingen has LOTS of interesting textures, and I'm intrigued with them every day.

See the half-timbering above the window? I translated that to a "technical" drawing, measuring 1m square. For the bricks, I used the rubbings I took from the local train station. But more about that - later ;-))

Heute mußte ich einsehen, daß ich Mist gebaut habe - und zwar richtig. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie mich das nervt? Seufz ... Nachdem ich mit dem Quilten von Architextur fast fertig war, wurde mir klar, daß dieser Quilt so ganz bestimmt nicht in eine Ausstellung kann. Höchstens als schlechtes Beispiel, so nach dem Motto: "SO macht man's nicht!". Scheibenkleister. Wieder einmal geht mein Dank an Jens (er rettete einen weiteren Quilt vor dem direkten Weg in den Mülleimer), und ich sehe einen Hoffnungsschimmer. Trotzdem, auf keinen Fall wird dieser Quilt mit der neuen, vaguen Idee fertig bis zum 31. Dezember. Aber das heißt, Ihr dürft jetzt wesentlich mehr davon sehen !!
Also, fangen wir mal vorne an, ok? Das Bild zu diesem Post zeigt das "Vorbild". Das Thema "Architextur" zerlegt sich in meinem Kopf in die Wörter Architektur und Textur (vermutlich ist das auch von den Ausschreibern so beabsichtigt ...). Für mich ist unser kleiner Lokal-Bahnhof in Wendlingen ein wichtiger Teil meines täglichen Arbeitsweges. Andererseits dominieren die Diskussionen über "Stuttgart 21" das öffentliche Leben hier im Großraum Stuttgart. Auch der Hauptbahnhof Stuttgart gehört für mich zum alltäglichen Weg. Die Kontroverse um Stuttgart 21 wollte ich nicht in meiner Kunst darstellen, aber das Thema Bahnhof bot genügend Anhaltspunkte für einen interessanten Quilt. Der Wendlinger Bahnhof hat jede Menge spannende Texturen, und die habe ich mir zunutze gemacht.
Zurück zum Foto - seht Ihr das Fachwerk über'm Fenster? Das habe ich in einen Entwurf übersetzt, im Format 1 Meter x 1 Meter. Die Ziegelsteine sind aus den Abrieben entstanden, die ich auf dem Bahnhof gemacht habe. Doch darüber - später mehr ;-))

3 comments:

mamarazza said...

ooooch, frauke - das ist aber schade!
bin schon gespannt warum er NICHT geht. und was du nun bis zum 31.12. aus dem hut - besser dem nähkästchen - zauberst. viel erfolg!

Kit Lang said...

Oh Frauke - I had that happen too!

I made this beautiful to me quilt, and then I ruined it with the quilting. I thought I could save it and use portions of it in tote bags and things, but recently, I threw it out.

I'm glad you didn't with yours, but I'm sorry you had that experience!

Susanne said...

Schade, aber so geht das manchmal. Ich bin sowieso gar nicht gut im Planen, ich muß eher drauflosmachen und seh dann, was draus wird. Klappt oft auch nicht....
Vielleicht wird's ja doch noch was bis zur Deadline!? (Ja, und dann bin ich doch auch gespannt, was denn nun nicht ging?)