Thursday, April 21, 2011

The R - Random Piecing!

Random piecing means to me the opposite to a planned way of piecing. I got first introduced to it by a mystery by Pia Welsh - the quilt is pictured in my banner. That was the beginning of an on-going fascination - right now, I'm working on a new quilt where I use random piecing, as you see in the picture. See the striped frame at the right side? That was done just by piecing strips together, than cross-cutting them. Voila - a frame I could never had planned like this! What I love about it? I get to trust my guts, and when I just follow my instincts, I'm normally quite pleased with the results. Funny thing is - normally, I hate ripping. When I'm working with random piecing, I don't mind un-sewing - if it suits the piece, I just do it.
Thanks for all the messages that tell me you enjoy the links I offer you in my posts! It's really appreciated ;-)) So, let's move on to the blogs with "R" ...
- Wen Redmond, Contemporary Art in Fiber - I just have to love a blog that quotes this: "And the day came when it become more painful to remain tightly closed in a bud then the risk it took to bloom.” (Anäis Nin)
- Fiber Art by Ruth Anne

- Textile Arts Resource Guide (don't get mad at me - Gwendolyn collects tutorials by textile artists, and she does post the links ... have fun, and please, let me know when you found something you think I should try, too!)
"Random piecing" könnte man vielleicht mit zufälligem Nähen übersetzen, für mich ist es sozusagen das Gegenstück zum geplanten Nähen. Kennen- und schätzengelernt habe ich die Methode durch einen Mystery-Quilt von Pia Welsh - der Quilt ist in meinem Banner zu sehen. Damit begann eine anhaltende Faszination - ich arbeite gerade wieder an einem Quilt, bei dem ich dieses zufällige Nähen einsetze, wie ihr im heutigen Bild sehen könnt. Seht ihr den gestreiften Rahmen rechts oben? Der entstand, indem ich erst mal Streifen willkürlich zusammengesetzt habe und die entstandene Fläche dann im 90-Grad-Winkel wieder in Streifen geschnitten habe. Und schon hatte ich einen Rahmen, den ich niemals so geplant haben könnte ... Was mir daran so gefällt? Ich kann mich einfach auf mein Bauchgefühl verlassen, und wenn ich einfach meinen Instinkten folge, dann gefällt mir üblicherweise das Ergebnis ziemlich gut. Lustig finde ich, daß ich normalerweise auftrennen echt hasse. Arbeite ich aber nach dieser Methode, macht's mir nix aus - wenn ich trennen muß, dann tu' ich's eben.
Übrigens, vielen Dank dafür, daß ihr mir mit euren Kommentaren mitteilt, daß euch meine Linksammlungen hier gefallen! Das weiß ich echt zu schätzen - es spornt an ;-)) Dann mal los, ran an die Blogs mir "R" ...
- Wen Redmond, Contemporary Art in Fiber - einen Blog, der Anäis Nin zitiert, muß ich einfach lieben: "Und es kam der Tag, an dem es schmerzhafter wurde, fest umschlossen in einer Knospe zu verharren als das Risiko des Erblühens einzugehen" (sinngemäße Übersetzung ...)
- Fiber Art by Ruth Anne
- Textile Arts Resource Guide (jetzt werdet bloß nicht sauer auf mich ... Gwendolyn sammelt Tutorien von Textilkünstlerinnen, und ja, sie postet die Links ... viel Spaß wünsch' ich euch, und bitte, laßt mich wissen, wenn ihr dabei was findet, was ich eurer Meinung nach auch mal ausprobieren sollte!)

2 comments:

nutschell said...

That's a great looking quilt. Someday I hope to get into quilting. But for now, writing beckons.
Great meeting you through the A-Z!

nutschell
www.thewritingnut.com

Carole Anne Carr said...

Gar schöne Arbeit, wollte ich in der deutschen Antwort, aber ich fühle mich nicht bis es um neun Uhr morgens. Meine beste Freundin wohnt in Nürnberg, habe ich viele glückliche Zeiten in Deutschland durch mein Leben hatte.