Thursday, April 11, 2013

Gefunden im Web - Thema Facebook

- Sorry my english-speaking friends, this post is in German only, because the blogpost I'm raving about is in German! - 

Wibke Ladwig, deren selbstgewählte Berufsbezeichnung "Social Web Ranger" lautet, hat einen Blogpost verfaßt, der zum Niederknien gut ist. Ehrlich. 
Wenn ich allen Social-Media-Skeptikerinnen und -Skeptikern um mich herum einen Artikel ans Herz legen darf - dann muß es dieser sein !!

Bitte lesen - unbedingt lesen: HIER KLICKEN

Besonders treffend finde ich diesen Abschnitt:

"Social Media und damit auch Facebook leben davon, dass sich Menschen beteiligen: öffentlich denken, diskutieren, Bilder, Videos oder Gesprochenes hochladen und teilen, seine Begeisterung oder sein Mißfallen ausdrücken und in Echtzeit mit Menschen sprechen. Wer immer nur zusieht, wird auch nicht auf kreative, anregende oder informative Seiten oder Menschen stoßen."

Das Schlüsselwort lautet: beteiligen. Ich weiß, dass sehr viele Menschen passiv Social Media nutzen - aber das ist dann tatsächlich so wie Fernsehen. Oder Zeitung lesen. Oder auf der Party mit nem Pflaster über dem Mund in der Ecke stehen und zuhören und gucken. Und wenn ich was nicht verstehe, dann kann ich mit dem Pflaster über dem Mund auch nicht fragen ... schade eigentlich, oder ? 

Das, was alles möglich ist, erschließt sich erst, wenn ich mitmache. Also runter mit dem Pflaster - tief durchatmen - und einfach mal was schreiben, was erzählen. Und dann gespannt sein auf das, was sich alles so ergibt ;-)) Mir jedenfalls dürfte man den Fernseher wegnehmen, die Zeitung auch - aber Internet und Social Media ? Nix da !! Ich mag es nämlich, dass ich fragen kann, und auch, dass ich was gefragt werde. Und schon ergibt sich eine Unterhaltung - herrlich ist das. 

Mal ganz ehrlich, meine ganze Quilterei, meine Textilkunst - ohne diese Austauschmöglichkeiten über das Web wäre das bei weitem nicht so spannend, so inspirierend. 
Wie und wo hätte ich denn bitte jemanden wie Marlis Egger (aus dem Tessin) oder Kit Lang (aus Canada) oder Rebekah Harriman (Großbritannien) kennenlernen sollen ? Auch innerhalb Deutschlands - jemand wie Martina Unterharnscheidt oder Helga Franz hätte ich "früher" wahrscheinlich niemals kennengelernt. 
Mit hoher Wahrscheinlichkeit trifft das auch auf dich zu - wenn es diesen Blog, Facebook und Co. nicht gäbe, würden wir uns dann trotzdem kennen? Wenn du nicht in meinem näheren geographischen Umfeld wohnst - wahrscheinlich nicht. 
Ich fände das außerordentlich schade. Aber es ist ja nicht so ... deswegen muß ich jetzt einfach mal einen Lieblingsautor meines Mannes zitieren: 
Nein, wie isses schön
 Zu und zu schön.
(Walter Kempowski)

3 comments:

Petra Pubi said...

Du hast vollkommen recht. ich durfte durch das i-net schon viele kontakte (insbesondere auch außerhalb des handarbeitens) knüpfen, woraus sich echte freundschaften mittlerweile schon über jahre entwickelt haben. dafür bin ich sehr dankbar. - alles ist, wie immer, eine frage der dosis und eigenverantwortung. na und kommunizieren schadet eigentlich nie. in diesem sinne, einen schönen freitag - lg petra

Susanne (flicKwerk) said...

Danke für den Link, das ist ein eicht guter Artikel! Mit Fb steh ich trotzdem noch auf Kriegsfuß, wir passen wohl nicht so richtig zusammen.... Die Kontakte im Netz finde ich eher über Blogs. Aber grundsätzlich stimmt natürlich, wenn du nur konsumierst, erlebst du nichts!

murgelchen said...

Liebe Frauke,
wie auch, wo denn bitteschön? Wären in Aschaffenburg bestimmt aneinander vorbei oder auch nicht?
Denn meine Erfahrung ist auch, spricht der Blog od. die fb-Seite mich an, dann spricht auch der Mensch mit mir. Ist schon seltsam.
Aber du und der Artikel sprechen mir aus dem Gemüt!!!
O-Ton von einer Bekannten, in fb spricht niemand mit mir, also da ist es total doof!!!
Auf die Frage von mir, hast du schon mal kommentiert oder andere angesprochen? Nee, wieso? Tja, wat willste da noch erwidern?
Ich hab keine Lust mehr dazu, sprech lieber dann mit denen die Antworten!!!
LG,
Helga